Der Ort Unterspreewald


Neu Lübbenau (niedersorbisch Nowy Lubnjow) ist ein Ortsteil der Gemeinde Unterspreewald. Der Ort zählt schwankend 450 Seelen und wurde bereits 1729 von König Friedrich I. von Preußen zum eigenen Anbau von Gurken gegründet und später vom ‘Alten Fritz’ weiterentwickelt. König Friedrich I. soll sich über die hohen Kosten geärgert haben, die für Gurken zu zahlen waren, mit denen die preußischen Truppen verpflegt wurden. 1729 erfolgte deshalb der Befehl, etwa 40 Bauern im heutigen Lübbenau abzuwerben und im dünn besiedelten Unterspreewald anzusiedeln. Der Ort wurde zunächst als „Libbenauerei im Schadowschen Busch“ bezeichnet. Ab 1751 trug das Dorf zur Erinnerung an die alte Heimat dann den Namen Neu Lübbenau.

Heute ist Neu Lübbenau als Ausgangspunkt für Erkundungen in die nähere und weitere Umgebung, wie Berlin, Potsdam und das historische Dresden gut geeignet. Mit einer Zahnärztin, Heilpraktikerin, einer Apotheke, einer eigenen Tankstelle und der Spreewaldbank sind wir gut ausgestattet.

Einkäufe des täglichen Bedarfs können Sie im örtlichen Supermarkt erledigen. Wir haben auch einen eigenen  Bäcker und einen Fischer, bei dem Sie den köstlichsten einheimischen Fisch der Region beziehen können. Unser „Gemüsemann“ am Straßenrand hält frisches Obst und Gemüse der Saison aus eigener Produktion bereit. Die Scheunenherberge hat eine kleine Eisdiele mit leckerem selbst hergestellten Bio-Eis. In der Gaststätte „Zur Kurve“ mit dem schönen Biergarten bekommen Sie im Sommer auch draußen leckeres Essen. Zu deftiger Hausmannskost gehört immer ein gut gekühlter Spreewaldbitter und fragt man hier: “Was macht den Spreewälder stark?”, sagt man: “Pellkartoffeln, Leinöl und Quark.”

Unser Ort verfügt sogar über seinen eigenen Kahnfährhafen. Am besten lässt man sich (nach Voranmeldung) von hier aus in den Unterspreewald staken, hier ist die Natur so urwüchsig wie sonst nirgends.
Erwähnenswert ist nicht zuletzt unsere Dorfkirche.  Sie entstand im Jahr 1939 nach Plänen eines Mitarbeiters des Kirchlichen Bauamtes des Berliner Evangelischen Konsistoriums. Auffällig ist die Dachform des Kirchenschiffes, welche einem kieloben liegenden Boot nachempfunden wurde.


Wenn Sie Fragen zu unserem Hof haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Rufen Sie uns an, schreiben Sie ein Fax oder schicken Sie uns ganz bequem eine E-Mail. Wir freuen uns auf Sie.

Kontakt

  • Daniela Janisch & Christian Stein
    Hauptstraße 11
    15910 Unterspreewald
  • Mobil: +49 (0) 172 7339946
    Tel.: +49 (0) 35473 81924
    Fax: +49 (0) 35473 81925
  • info@janischs.de